Von Paros Richtung Osten

22. August bis 1. September

Wir landen um 7.30 auf Paros und unsere nächsten Gäste warten schon mit dem Frühstück auf uns. Sie begleiten uns zwei Wochen lang und wir tingeln weiter Richtung Osten. Eine Insel schöner als die andere.

Ein besonderes Highlight ist Amorgos. Wolfgang war vor über 40! Jahren auf Amorgos. Natürlich hat sich viel geändert, trotzdem ist Insel noch immer ein Traum. Wir nehmen ein Auto und erkunden sie. Die Chora ist mittlerweile nahezu ein einziges Lokal, das Café von damals gibt es aber noch, den Amorgos Club aber nicht mehr.

An der Südostseite der Insel drückt sich das Kloster Panagia Hozoviatissa in den Fels. Das müssen wir natürlich ersteigen.

Ein weiteres absolutes Highlight ist Leros, im Reiseführer vollkommen unter seiner Würde verkauft.
Wir sind begeistert.

Und dann Kalymnos. Wir liegen in Vathy, einer fjordähnlichen Bucht. Nachdem wir einen Tag Zeit haben, machen wir einen Spaziergang durch das fruchtbare Tal. Hier wird alles angebaut und alles gedeiht. Mit dem Taxi erkunden wir die Insel.

Und zum Schluss Kos. Ein Tourismushotspot. Junge Leute, jede Menge Discolautstärke, jede Menge Menschen, die sich durch die Touristeneinkaufsstraßen wälzen. Ein Kontrastprogramm!
Hier müssen wir einige Tage abwettern. Wir entscheiden uns ein Auto zu nehmen, weil nur in der Stadt Kos ist es nicht auszuhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s